Spendenaufruf für Campingplatzentwicklung

Die von uns unterstützten Lebenden Museen existieren vor allem durch die Einkünfte aus dem Tourismus in Namibia. Viele der Touristen suchen stets nach Möglichkeiten, die Lebenden Museen für längere Zeit zu besuchen und entscheiden sich dafür, direkt am Lebenden Museum im Zelt zu übernachten.

Das trägt bei den beiden Lebenden Museen, die bereits einen Campingplatz besitzen zu höheren Einnahmen direkt aus dem Campingplatz bei, es generiert aber auch ein zusätzliches Einkommen, weil dann die Besucher länger vor Ort bleiben können und an mehr Programmen im Lebenden Museum teilnehmen. Wer bereits einmal an einem der beiden Lebenden Museen der San gecampt hat, der weiß auch, was für eine schöne, naunahe Erfahrung das ist und wie viel dies zu einem erlebnisreichen Besuch der Museen beiträgt.

Drei der fünf von uns unterstützten Lebenden Museen besitzen noch keinen Campingplatz und die LCFN würde den Gemeinschaften, die von uns seit mehreren Jahren unterstützt werden, gerne beim Aufbau von traditionell gehaltenen Zeltplätzen helfen. Wir möchten Sie herzlich bitten, für die Entwicklung der Campingplätze bei den Lebenden Museen der Damara, der Mafwe und der Mbunza zu spenden. Unser Dank gilt Ihnen schon jetzt!

Auch hier wird unser nachhaltiges Konzept der Partizipation greifen. Die LCFN wird nur einen Teil der Kosten der Campingplatzentwicklung übernehmen, der andere Teil muss direkt aus den Lebenden Museen kommen. So möchten wir sicher stellen, dass es eine große eigene Beteiligung hinsichtlich der Entwicklung in der Gemeinschaft um das Lebenden Museum gibt. So wird das Entwicklungsprogramm zurecht als eigener Erfolg verstanden und wertgeschätzt.

Damara Museum

Manager Hansbernhard //Naobeb hat gerade einen Leasehold (Landnutzungsvertrag) für das Gebiet um das Lebende Museum erhalten und ebenso eine Erlaubnis in einiger Entfernung (in wunderschöner Lage) einen Campingplatz errichten zu dürfen. Es gibt bereits fließend Wasser. Mit wenigen Mitteln und etwas Know How ließe sich hier ein fantastischer Zeltplatz errichten, der zu den Einnahmen der Gemeinschaft der Damara beitragen würde.

Mafwe Museum

Es gibt am Mafwe Museum bislang lediglich die Möglichkeit zum wilden Zelten in einem kleinen Wald aus Baobabs (Affenbrotbäumen). Feste Strukturen wie Dusche, Toilette, Abwaschplätze, etc. sind nicht vorhanden. Es gibt direkt am Museum allerdings eine Trockentoilette. Mit einfachen Mitteln könnte dieser wunderschöne Platz aufgewertet und zu einem der schönsten Campinplätze des Caprivi-Zipfels gemacht werden.

Mbunza Museum

Direkt am Samsitu See unter hohen Bäumen hat der Manager des Mbunza Museums ein schönes Areal für einen Campingplatz abgesteckt und vom Wildwuchs gesäubert. Auch hier gibt es die Möglichkeit mit einfachen Mitteln einen kleinen Zeltplatz aufzubauen und die Gemeinschaft und das Lebende Museum somit zu unterstützen.

Was wird benötigt?

Wie können Sie helfen?

Hier finden Sie alle Hinweise zur Spendenmöglichkeit